Anästhesie (Elsevier)

In diesem Jahr gibt die Elsevierverlagsgruppe Larsens „Anästhesie“ neu heraus. Die achte Auflage liegt im allgemeinen Trend neuer klinischer Lehrbücher, die Leitlinien und veränderte Arbeitsbedingungen inhaltlich mit einbeziehen. „Anästhesie“ versteht sich nach Angaben der Autoren nicht als Lehrbuch, sondern vielmehr als Weiterbildungsbuch. Auch richtet es sich mehr an Ärzte denn an Medizinstudenten. Dennoch taugt „Anästhesie“ sehr wohl auch als Lehrbuch und ist auch für Studenten geeignet.

Dies liegt unter anderem daran, dass es auch Grundlagen im Detail erläutert, wo andere Fachbücher für Ärzte Basiswissen voraussetzen. So umfassen die Kapitel des ersten Teils (pharmakologische und physiologische Grundlagen) knapp 300 Seiten. Die Erläuterungen der Autoren sind hierbei sehr ausführlich und bauen aufeinander auf.

Der zweite Teil behandelt das Gebiet der klinischen Anästhesie. Auch hier liefern die Autoren relevante und interessante Hintergründe. Sie gehen bei ihren Erklärungen sehr weit zurück. So beinhaltet beispielsweise die Einführung in die Spinalanästhesie neben ihrer Geschichte auch anatomische Grundlagen: Aufbau der Wirbelsäule, deren Krümmungen, Häute und Bänder, Liquor, Spinalnerven, Dermatome, Myotome, sympathisches Nervensystem, etc.

Die Autoren beschreiben im zweiten Abschnitt vorbereitende Maßnahmen, die Wahl des richtigen Verfahrens, sinnvolle Klassifikationen, die Anwendung der anästhesieüblichen Geräte, rechtliche Aspekte und Sonder- und Zwischenfälle. Der dritte Abschnitt des Buchs widmet sich der speziellen Anästhesie (Kinder, Schwangere, Neurochirurgie, Urologie, HNO, Traumatologie, etc.).

Larsens „Anästhesie“ ist angesichts eines Umfangs von knapp 1500 Seiten alles andere als handlich. Umso erfreulicher ist seine Benutzerfreundlichkeit. Jedes der über 50 Kapitel verfügt über ein eigenes Inhaltsverzeichnis. Was nicht in Anhang musste, findet sich in den Kapiteln wieder, so dass der Anhang lediglich Maßeinheiten und Normalwerte sowie Umrechnungen auflistet. Die Abbildungen sind von sehr guter Qualität. Das Layout verschafft dem Leser eine gute Übersicht und die Didaktik erlaubt einen angenehmen Lesefluss. Sicherlich ist „Anästhesie“ ein Lehrbuch/Weiterbildungsbuch der Extraklasse.

Neben Anästhesisten ist dieses Buch sicherlich für alle Medizinstudenten interessant, die später Narkoseärzte werden möchten. Wer schon im Studium immer alles ganz genau wissen will und zu jedem Fach ein ordentliches Lehrbuch im Regal stehen haben mag, macht mit Larsens „Anästhesie“ nichts falsch. Ansonsten ist das Buch für alle operativen Fächer sinnvoll, da diese in engem Zusammenhang mit dem Fach Anästhesie stehen. Ansonsten kann es selbst für den Laien interessant sein, der sich einfach aus Interesse weiterbilden möchte. Hypochonder, denen echte Operationen bevorstehen werden ihren Spaß daran haben… oder auch nicht. Wer zu dem Ergebnis gekommen ist, dass das Buch zu ihm passt, muss nur noch eine Hürde nehmen: inzwischen kostet das Buch stolze 159,00 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.