Arzneimittel Pädiatrie pocket (Börm Bruckmeier)

arzneimittel-padiatrie-pocket.jpgEin gutes Buch für die Famulatur, das PJ und den Stationsalltag in der Pädiatrie!In Tabellenform werden Medikamente nach verschiedenen Oberthemen sortiert aufgelistet. Zu jeder Medikamentengruppe gibt es ganz kurze Angaben zu Wirkungen, Nebenwirkungen, Kontraindikationen ect. Zudem steht bei jeder Gruppe eine Angabe über den Einsatz in der Pädiatrie, da viele Medikamente, die für Erwachsene Gang und Gäbe, sind nur für bestimmte Altersgruppen oder Krankheitsbilder zugelassen sind. Viele Medikamente, die einem aus der Erwachsenenmedizin bekannt vorkommen, müssen vollkommen anders dosiert werden. Dafür sind die Angaben zur Dosierung in mg pro Körpergewicht sehr nützlich. Auch wenn man die Medikamentendosis (noch) nicht selbst berechnen muss, kann man doch die Dosierung nachvollziehen.In dem Buch sind auch Medikamente mit aufgenommen, die bei Erwachsenen häufig, aber in der Pädiatrie nicht eingesetzt werden. Für diese Medikamente gibt es dann keine Dosierungsangaben. Schön wäre, wenn die in der Pädiatrie eingesetzten Medikamente etwas gegenüber den anderen hervorgehoben wären, dann könnte man sich etwas leichter zurecht finden. So sind auf einer Seite Unmengen von Informationen vorhanden, die einen manchmal etwas die Übersicht verlieren lassen. Dafür habe ich während meiner Famulatur aber auch jedes Medikament, das ich gesucht habe, gefunden. Einzige Ausnahme: Das in der Kindermedizin so bekannte und täglich mehrfach eingesetzte „Zauberpflaster“ bzw. die „Zaubercreme“ habe ich nicht gefunden.Begeistert war ich von dem Anhang mit Normalwerten für Blut-, Urin- und Liquoruntersuchungen in verschiedenen Altersklassen, sowie einer Übersicht über GFR-Werte bei Kindern. Gerade wenn man im Studium immer nur mit den Normalwerten von Erwachsenen konfrontiert wird, hat man sonst Schwierigkeiten sich mit den Kinderwerten zurecht zu finden.

Ebenfalls gut gefallen hat mit das Kapitel über Vergiftungen mit einer Übersicht über die ersten ärztlichen Maßnahmen und der speziellen Antidot-Therapie häufiger Vergiftungen.

Insgesamt ist das Buch ein super Nachschlagewerk für die Arbeit in der Pädiatrie!

 Eine Rezension von Britta Höbel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.