Basics Chirurgie

Der Aufbau gleicht dem bekannten BASICS- Konzept und unterteilt sich in einen allgemeinen und einen speziellen Teil. Pro Doppelseite wird ein Thema behandelt und am Ende jedes Kapitels (Doppelseite) sind die wichtigsten Informationen in einer kurzen Zusammenfassung kurz und bündig aufgelistet.

Das Layout ist sehr ansprechend und angenehm beim Lesen. Das konsequente Farbkonzept erleichtert die Orientierung, wichtige Inhalte sind hervorgehoben. Die Übersichtlichkeit in Aufbau und Layout macht den Umgang mit dem Kurzlehrbuch sehr einfach, daher bleibt einem langes Suchen erspart. Sehr anschaulich sind die zahlreichen Tabellen, Abbildungen und Schemata, viele entstammen aus dem „Berchtold“ (Chirurgie, Elsevier Verlag).

Eine Doppelseite beginnt oftmals mit einem kurzen Überblick über die Anatomie, es folgen darauf eine Definition und Abschnitte zur Ätiologie/ Pathogenese, Klinik, Diagnostik, Therapie und Prognose eines bestimmten Krankheitsbildes. Außerdem werden Differentialdiagnosen thematisiert, sowie Klassifikationen aufgeführt.

Im allgemeinen Teil (ca. 35 Seiten)werden Themen behandelt, wie beispielsweise: prä- und postoperative Diagnostik/ Management, Instrumente, Knoten- und Nahttechnik, Infektionen/ Wunde, Sepsis und Schock.

Der spezielle Teil beinhaltet (ca. 135 Seiten): Endokrine Chirurgie, Mamma-Chirurgie, Thorax- Chirurgie, Herzchirurgie, Gefäßchirurgie, Chirurgie des Magen- Darm Trakts, Leber-, Galle-und Pancreas- Chirurgie, Abdominalchirurgie, Hernien, plastische Chirurgie, Handchirurgie, Kinderchirurgie, Transplatationen. Deutlich wird, dass die großen Bereiche der Chirurgie dargestellt werden, es wird jedoch nicht bis ins kleinste Detail auf Sachverhalte, Op- Techniken etc.eingegangen- aber das kann bei einem Kurzlehrbuch diesen Umfangs kaum erwartet werden. Da die Prüfungsanforderungen an jeder Universität variieren, in jeder Klinik andere Schwerpunkte gelegt werden, können sicherlich nicht alle (zum Teil auch sehr spezielle) Themenbereiche abgehandelt werden. Aber die wichtigen Krankheitsbilder, die jeder Studierende kennen sollte, sind in diesem Basics Chirurgie vertreten.

Didaktisch sinnvoll sind sicherlich die Kurzzusammenfassungen am Ende eines Kapitels, aber auch die Fallbeispiele. Man könnte sagen, das eine ganze Menge relevantes Wissen kurz und knapp verpackt wurde. Es wird sich auf das Wesentliche konzentriert und nicht im Detail verloren.

Das Buch hält einige Specials bereit, wie zum Beispiel ein Ablaufplan zur CPR, Labor-Normalwerttabellen sowie eine Abbildung zur arterielle Versorgung des Abdomens. Leider fehlen Kapitel zum Thema Neuro- und Unfallchirurgie- allerdings würde dies den Umfang eines einzelnen Kurzlehrbuchs sprengen (im Vorwort wird ausdrücklich geschrieben, dass Allgemeine- und Viszeralchirurgie schwerpunktmäßig thematisiert werden).

BASICS Chirurgie bietet dem Leser einen Einstieg in die Chirurgie, gerade der allgemeine Teil (Verhalten im OP, Instrumentenlehre, Naht- und Knotentechnik) ist für die erste Bekanntschaft mit operativen Fächern im Allgemeinen sehr nützlich. Gut geeignet ist das Buch begleitend zu einer Famulatur, dem OP- Blockpraktikum aber auch im PJ. Auf Grund des guten Verhältnisses zwischen Umfang und Inhalt und des guten (didaktischen) Aufbaus macht es Spaß in diesem Buch zu lesen. Meines Erachtens erhalten Leserin und Leser eine gute Orientierung, ohne von einem Berg an Informationen verwirrt zu werden. Für den Bereich der Allgemein- und Viszeralchirurgie werden die wichtigen und häufigen Krankheitsbilder beschrieben. Für all diejenigen, deren Interesse an der Chirurgie geweckt wurde, ist eine Vielzahl an „großen“ Lehrbüchern erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.