BASICS Sonographie

Der Aufbau des BASICS Sonographie reiht sich, wie erwartet, in das bewährte Modell der BASICS- Reihe ein. Der Aufbau teilt sich auf in einen allgemeinen, einen speziellen Teil und ein Kapitel mit Fallbeispielen, im Anhang befindet sich eine Normwerttabelle und ein Register. Auf je einer Doppelseite wird ein Thema abgehandelt und zum Schluss in einem farblich unterlegten Kästchen zusammengefasst. Außerdem erleichtern vielfältige Bilder, anatomische Modelle und Merksätze das Lesen. Die Texte sind kurz gehalten sowie leicht und verständlich geschrieben.

Im allgemeinen Teil wird zunächst einleitend auf physikalische Grundlagen, Gerätetechnik, spezielle Sonographie-Modi und Artefakte eingegangen und mit reichlichen Abbildungen verständlich gemacht. Besonders hilfreich sind die Doppelseiten über Untersuchungstechniken und Standardschnittebenen. Dort wird für die wichtigsten Schnittebene ein Bespiel gezeigt: Haltung des Ultraschallkopfs auf dem Körper die dazu passende Schemazeichnung, das dabei entstandene typische „Sono- Bild“ mit Beschriftungen und nochmals das Bild im sonographischen Modus vereinfacht dargestellt in einem farblich- beschrifteten Schema.

Im speziellen Teil werden an Hand der einzelnen Organe zu nächst die anatomischen Verhältnisse und Normalbefunden, im Anschluss die pathologischen Veränderungen und häufigsten Erkrankungen abgehandelt. Die charakteristischen, sonographischen Schnittbildungen sind gut beschriftet, sodass die einzelnen Strukturen, Organe oder Pathologika erkannt und abgegrenzt werden können. Auch hier heben farblich unterlegte Merkkästchen und Zusammenfassungen die wichtigsten Inhalte auf einen Blick zusammen. Gerade die Synthese von anatomischen Modellen/ Schemata und den reellen sonographsichen Abbildungen erleichtert das Verständnis.

Es werden folgende Organsysteme thematisiert: Gefäße, Leber, Gallenblase, Gallenwege, Pankreas, Nieren, Nebennieren, Milz, Magen-Darm-Trakt, Unterbauch, Lymphkonten und FAST.

Zum Schluss werden zu Überprüfungen des Gelernten drei Fallbeispiele (Bauchtrauma, Ikterus und stumpfes Bauchtrauma) in je drei Szenarien nach einem Frage- Antwort- System dargestellt.

 

Die zahlreichen Abbildungen sind wertvoll und machen prinzipiell das Kernstück eines jeden Sonographie- Buches aus, mit Hilfe der Beschriftungen findet man sich im „Dickicht der Graustufen“ gut zurecht. Es wird der Blick für den Normalbefund aber auch für pathologische Veränderungen geschult, was natürlich nicht bedeutet, dass dies praktische Erfahrungen ersetzt. Für erste Erfahrungen in Blockpraktika, Famulaturen oder das PJ ist dieses Buch gut geeignet, um selbst erhobene Befunde zu deuten oder zu rekapitulieren, was man im oftmals hektischen Klinikalltag kurz gesehen, aber dennoch nicht ausreichend begriffen hat. Ziel des Buches ist es zum einen einen Einstieg in das komplexe Feld der Sonographie zu ermöglichen. Zum anderen einen Überblick zu schaffen, sodass jeder Studierende die wichtigsten Strukturen erkennt und eine Orientierung bei der „erweiterten“= sonographsichen körperlichen Untersuchung hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.