Checkliste Chirurgie

 

Aufbau und Inhalt

Die Checkliste „Chirurigie“ von Thieme ist im bewährten Stil aufgebaut. Es gibt eine farbliche Unterteilung in

einen grau unterlegten Grundlagenteil, einen grünen Differentialdiagnos und Diagnostik Teil, einen blauen Hauptteil mit sämtlichen Krankheitsbildern und einen roten Teil zur Erläuterung der Operationstechniken.

 

Im ersten Teil, geht es um relevante Themen des klinischen Alltags auf Station, in der Notaufnahme und im OP. Hier werden Anamnese, Untersuchungen und Maßnahmen speziell in der Chirurgie erläutert. Diese sind sehr praxisnah gestaltet und es gibt wie immer einige Kapitel, die so in keinem anderen reinen „Lehrbruch“ zu finden sind. Vorallem Themen, die dann in Famulaturen, im PJ und für das Staatsexamen relevant werden, wie Wundpflege und Verbandwechsel, sind hier ganz gut illustriert und dargestellt.

 

Der zweite Teil, grün unterlegt, soll einem sowohl differentialdiagnostisch als auch beim Management aktuer Notfälle einen Leitfaden an die Hand geben. Es gibt ganz tolle Übersichtstabellen, über die verschiedenen in Frage kommenden Diagnosen und das weitere Vorgehen bezüglich Diagnostik und Therapie. Was einem auch für das mündliche Staatsexamen sehr gut weiterhelfen kann.

 

Es folgt der blau unterlegte Hauptteil der Checkliste. Hier werden die allermeisten chirurgischen Krankheitsbilder praxisrelevant und übersichtlich dargestellt, inklusive weiterer Diagnostik und Therapie. Der Vorteil der Checkliste ist, dass man hier das genaue Vorgehen erläutert findet, was man so in einem üblichen Lehrbuch meist nicht erwähnt findet. Jedoch wird genau dies vor allem im PJ und Examen relevant.

Die Krankheitsbilder sind übersichtlich nach Organsystemen gegliedert. Für jedes Organsystem folgt auch eine kurze anatomische Wiederholung und allgemeine Diagnostik bezüglich des besprochenen Systems.

Dann folgen die einzelnen Krankheitsbilder. In einer kurzen Übersicht wird die Krankheit zusammen gefasst, dann folgen Klinik (auch Komplikationen), Diagnostik, Differenzialdiagnosen, Sofortmaßnahmen, operative/konservative Therapie und die Prognose.

 

Zuletzt folgt ein roter Teil, in dem viele der Operationstechniken noch einmal illustriert und schrittweise erläutert werden. Zunächst die Grundlagen, dann die genaue operative Technik, die erforderliche

Nachbehandlung und eventuelle postoperative Komplikationen.

 

Außerdem gibt es einen Leitfaden für die Kardiopulmonale Reantimation und die Normbereiche der Laborwerte als Übersichtstabelle in den Buchdeckeln zu finden.

 

Desweiteren gibt es eine „Checkliste-App“ kostenlos dazu, die man sich, so man denn ein I-Phone hat, runterladen kann. Das habe ich persönlich nicht ausprobiert, jedoch von Kommilitonen gehört, die die App sehr nützlich fanden.

 

Fazit

Ich habe dieses Buch im PJ und in der Vorbereitung auf das mündliche Staatsexamen sehr schätzen gelernt. Es ist kurz, bündig und für den klinsichen Alltag absolut geeignet. Viele Dinge, die man in anderen Büchern vermisst, vor allem das klinsich diagnostische Vorgehen sind hier wunderbar dargestellt.

 

Wer ein Buch für den klinischen Alltag sucht, der ist mit der „Ceckliste Chirurgie“ gut beraten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.