Die 50 wichtigsten Fälle Chirurgie (Elsevier)

„Ganz nah dran“ – das ist das erklärte Ziel dieses Fallbuches. Bereits im Vorwort wird klar, dass sich diese Buch vor allem an PJler und Examenskandidaten richtet, explizit auch an diejenigen, deren Berufsziel ein nicht-chirurgisches Fach ist.

Das Buch ist übersichtlich und sehr intuitiv aufgebaut- 4 Seiten pro Fall, auf der ersten Seite jeweils eine kurze Fallbeschreibung mit Anamnese und Untersuchbefunden sowie häufig einem Bild (Röntgen, Sono, Foto…) und den 5 Fragen zum Fall, auf den drei folgenden Seiten die Antworten mit erklärenden Bildern oder Tabellen. Das Frage-Antwort-System ist farbkodiert, sodass man nach einigen Fällen direkt erkennt, welches die betreffende Antwort ist. Diese klare Gliederung bietet den Vorteil, dass man weder suchen muss noch ständig in der Gefahr ist bereits die Lösung eines anderen Falles zu lesen. Nachteil ist, dass die drei Seiten Erklärung mal zu wenig, mal zu viel Platz für ein Thema bieten, je nach Komplexität. Dies verhindert ein Lernen nur mit diesem Buch, wie es die Autoren anregen, denn an einigen Stellen lohnt sich das nachlesen in anderen Fachbüchern dann doch. Sehr praktisch ist, dass die Fälle immer nur mit einer kurzen Symptombeschreibung benannt sind, sodass man nicht per durchblättern des Buches bereits die Lösungen der Fälle kennt, sondern diese nur in den Text eingearbeitet sind.

Auffällig ist die umfangreiche und variantenreiche Bebilderung des Buches. Ob Röntgenbilder, Sonographien, CTs, MRTs oder auch Fotos des Befundes, jeder Fall hält anschauliche Bilder bereit. Z.T. sind diese leider etwas klein geraten, was gerade bei den Schnittbildern und den Sonographien ein Problem sein kann. Diese Bilder werden in den Antworten als Beispiel befundet, eine gute Übung für die eigenen Befundungsqualitäten. Zusätzlich gibt es viele Tabellen, die übersichtliche Informationen zu Ätiologie, Klinik, Einteilungen oder ähnlichem liefern. Jeder Fall schließt mit einer stichwortartigen Zusammenfassung der wichtigsten Fakten zu dem betreffenden Krankheitsbild, die nett, aber nicht zwingend nützlich sind.

Die Themenauswahl soll laut Titel die „50 wichtigsten Fälle der Chirurgie“ einbeziehen, die einem „garantiert in der Klinik begegnen“. Dies trifft auch für viele Fälle zu, doch an einigen Stellen wundert man sich über die Themenauswahl, denn einen herzchirurgischen Fall mit eher internistischen Problemen hätte man nicht erwartet. Teilweise sind die Fälle sehr eindeutig, sodass bereits die Kurzbeschreibung des Titels zur Lösung des Falls ausreicht (beispielsweise „Übelkeit und rechtsseitiger Unterbauchschmerz“…), doch auch hier lohnt sich das Überlegen anhand der Fragen und das Lesen des Lerntextes.

Insgesamt ein sehr schönes, thematisch breit angelegtes Fallbuch, das durch Übersichtlichkeit und viel Anschauungsmaterial überzeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.