Duale Reihe Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie“

Rezension „Duale Reihe Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie“ Datum 03.10.2015

  1. Kurzbeschreibung

    Nach dem bewährten Prinzip der Dualen Reihe, zeigt sich auch bei diesem nunmehr in 6. Auflage erschienenen Werk der typische Aufbau aus Haupttext und Kurzzusammenfassung in einer Seitenspalte. So hat der Leser die Möglichkeit, je nach Situation, entweder ein intensives Studium des Textes vorzunehmen, oder sich einen schnellen Überblick über die Thematik zu verschaffen.

    Neben den wichtigsten Erkrankungsbildern der Psychiatrie, wie den in der heutigen Zeit immer mehr zunehmenden Depressionen, werden die psychiatrische Anamnese, medikamentöse und weitere Therapieverfahren, sowie in einem eigenen Kapitel der Umgang mit Notfällen veranschaulicht.

     

  2. Zielgruppe

    Besonders geeignet erweist sich das Buch für Studenten im 2. klinischen Studienjahr, die sich mit den Fächern Psychiatrie und Psychosomatik beschäftigen, darüber hinaus aber auch für Famulanten in diesen Bereichen.

    Durch seinen nach Erkrankungen geordneten Aufbau ermöglicht es auch Ärzten oder PJlern ein schnelles Auffrischen ihres Wissens, besonders durch die ebenfalls aufgeführten Beurteilungsskalen und Anamnesebeispielen.

     

  3. Inhalt

    Auf 670 Seiten bietet die Duale Reihe 352 Abbildungen, wodurch sich für den Leser ein abwechslungsreiches Seitenbild präsentiert.

    Besonders zu erwähnen ist die aktualisierte Version des DSM-5, also des amerikanischen Diagnose Systems, welches sich immer neben dem bei uns gebräuchlichem ICD-10 in übersichtlicher, tabellarischer Gliederung findet.

    Das Werk gliedert sich in 5 Teile, wobei in zunächst in Teil A die Grundlagen der psychiatrischen Untersuchung, wie Anamnese und Beurteilungsskalen vorgestellt werden.

    In Teil B folgen die Erkrankungen, abgearbeitet nach Symptomen, Diagnoseverfahren und Therapiemöglichkeiten, aber auch Sonderformen und interdisziplinäre Ansätze finden Erwähnung.

    Dementsprechend wird über Angst und Panikstörungen, Schizophrenie, Affekt- und Zwangsstörungen, aber auch organisch bedingte Leiden berichtet.

    Auch Themen, mit denen jeder Allgemeinmediziner tagtäglich konfrontiert ist und mit denen sich jeder Student auseinandersetzten muss, wie Essstörungen, Belastungssituationen, Schlaf- oder Persönlichkeitsstörungen und Suchtverhalten, werden ausführlich behandelt.

    Im Teil C folgt dann die Therapie mit genauer Vorstellung der Psychopharmaka und ihrer Nebenwirkungen, wobei sich hier ergänzend die Zuhilfenahme eines pharmakologischen Lehrbuches für diejenigen empfiehlt, die es ganz genau wissen möchten. Außerdem werden die anderen beiden Säulen einer erfolgreichen Therapie, die Psychotherapie und die Soziotherapie vorgestellt.

    Es folgen für die Psychotherapie wichtige Trainingseinheiten sowie Gesprächsführungsstrategien und Therapieformen. Wie in den anderen Kapiteln auch, helfen klinische Fallbeispiele dem Leser, sich Situationen und Patienten besser vorstellen zu können.

    Die Notfälle bieten zum Schluss eine schnelle Übersicht über außerplanmäßige Situationen und ermöglichen ein Reaktionsschema, nachdem man sich ausführlich damit beschäftigt hat.

    Teil D liefert abschließend die juristischen Rahmenbedingungen, die gerade in diesem Bereich der Humanmedizin sehr wichtig und mit einigen Schwierigkeiten verbunden sind.

  4. Preis-/Leistungsverhältnis

    Mit 49,99 € liegt diese Duale Reihe im Vergleich zu anderen Werken der Psychiatrie preislich durchaus im Mittelfeld. Aufgrund der umfassenden Abhandlung der Krankheitsbilder und des guten Aufbaues, lohnt sich die Investition, vor allem da Kurzlehrbücher preislich nur etwa 10 – 20 € billiger sind, dafür aber, dem Name entsprechend, Einbußen in Ausführlichkeit machen.

  5. Fazit

    Ein gelungenes Werk, für Liebhaber des Duale Reihe Systems, mit dem Haupt- und Kurztextaufbau, genauso wie für Neulinge, die ein gutes Lehrbuch mit umfassenden Krankheitsdarstellungen möchten. Die einliegende CD bietet darüber hinaus fallorientierte Patientengespräche, die einen noch besseren Einblick in das Berufsfeld und die Symptomatik ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.