Endspurt – die Skripte fürs Physikum

 

Generell finde ich die Endspurt-Vorklinik-Skripte sehr gut. Der Stoff der Vorklinik ist gut zusammengefasst, und durch die Markierungen ist man schon beim Lernen sehr gut auf die Fragen vorbereitet. Die Fazit-Kästen fassen das wichtigste nochmal zusammen, so behält man das auch gut. Das Kreuzen ist somit schon die zweite Wiederholung, was super zum Lernerfolg beiträgt. Auch der „generelle Umgangston“ gefällt mir bei den Endspurt-Skripten sehr viel besser, als bei MediLearn. So wird man nicht geduzt und die Beispielaufgaben sind alle IMPP-relevant.
Das Format der Endspurt-Skripte ist sehr praktisch, durch das DIN-A4 Format passen auch gut alle drei Skripte zu einem großen Fach in den Rucksack. Selbst bei zwei Fächern wird dies kein Problem, was bei MediLearn schon der Fall ist. Das einzige, was mich etwas gestört hat, war, dass bei viel benutzten Heften die Einbände bei mir kaputt gegangen sind.

Zu den einzelnen Themen:


Anatomie:

 

 

Lernpaket 1: Insgesamt hat mir das Paket zur Embryologie gut gefallen. Besonders die Einteilung nach Entwicklungswochen war meiner Meinung nach sehr sinnvoll. Gut gefallen hat mir auch das vom IMPP oft gefragte Bild des sich entwickelden Rückenmarks. Ich persönlich hätte es aber besser gefunden, wenn die Organentwicklung auch in diesem Lernpaket behandelt werden würde und nicht bei den einzelnen Organen.

 

Lernpaket 2: Gut gefallen haben mir die abgebildeten Röntgenbilder mit Zeichnung und Erklärung. Weniger gut gefallen haben mir die langen Textpassagen zu den einzelnen Knochen, dies wurde im Physikum bisher höchst selten abgefragt, und für die mündliche Prüfung habe ich das eh mit dem Prometheus gelernt- ich denke, da ging es vielen so. Die Bilder zu den Knochen haben mir jedoch sehr gut gefallen, meiner Meinung nach hätten diese auch gereicht. In diesem Lernpaket haben mir auch die Lerntipps besonders gut gefallen. Die Gelenkbeschreibungen waren insgesamt sehr gut, besonders gut gefallen hat mir, dass die Art des Gelenks immer genau bezeichnet wurde. Mir kam der klinische Bezug hier manchmal ein wenig zu kurz bzw. war sehr ungenau (Bsp „Apropos“ auf Seite 26, hier wurde Tossy statt mit Y mit I geschrieben und außerdem ungenau beschrieben, es gibt ja Tossy 1-3…). Die Schultermuskulatur habe ich meist dann doch mit dem Prometheus gelernt, hier fehlten mir in den Skripten einfach die Bilder (und einige Funktionen). Die Oberarm- und Unterarmmuskulatur konnte ich allerdings gut mit den Skripten lernen.
Die Nervenverläufe konnte ich gut mit den Tabellen lernen, die Texte dazu fand ich allerdings manchmal ein bisschen unstrukturiert, das habe ich mir dann in der „Dualen Reihe“ nochmal durchgelesen. Die Arterien und Venen habe ich nur mit den Skripten gelernt, die Beschreibungen sind super. Manche kleinen Äste hätte ich vielleicht weggelassen, und die wichtigeren hervorgehoben. Außerdem hätte ich mir gewünscht, dass auf die fovea radialis mehr eingegangen wird.

 

 

Lernpaket 3: Das Kapitel zu den unteren Extremitäten hat mir sehr, sehr gut gefallen, hier habe ich kaum etwas auszusetzen, außer das beim Kniegelenk einige Bänder (lig. Popliteum obliquum, arcuatum, retinaculi) meiner Meinung nach hätten beschrieben werden sollen. Hier konnte man meiner Meinung nach die Muskeln auch super lernen, da mehr Bilder vorhanden waren. Sehr gut gefallen haben mir die Beschreibungen der Nervenverläufe.

 

Lernpaket 4: Dieses Kapitel habe ich ehrlich gesagt bei der Wiederholung ausgelassen, da viele interessante, aber nicht physikumsrelevante Themen beschrieben werden. Sehr gut gefallen haben mir aber die Themenkomplexe zu den Wirbeln und zum Zwerchfell. Hier hätte man, find ich, noch dazu schreiben können, auf welcher Höhe sich welches Durchtrittsloch befindet. Den Lymphabfluss der Mamma fand ich etwas verwirrend, meiner Meinung nach wäre es besser, den aus dem Prometheus zu übernehmen. Die Rektusscheide und die Hernien wurden sehr gut beschrieben.

 

Lernpaket 5: Auch insgesamt sehr gut, ein paar Kleinigkeiten jedoch: bei der Lungenentwicklung wäre das IMPP-Bild dazu gut gewesen. Die Information, dass die Trachea 16-20 Knorpelspangen besitzt fehlt auch. Die Bilder sind hier sehr schön. Die Herzentwicklung war mir auch zu lang und zu kompliziert formuliert, im MediLearn hat es mir besser gefallen. Das restliche Herzkapitel hat mir sehr gut gefallen, besonders, dass immer wieder genau auf die Lagebeziehungen eingegangen wurde. Die Kapitel Ösophagus und Thymus waren sehr gut, bei der Tabelle zum Mediastinum hätte ich lieber die aus der dualen Reihe gehabt.

 

Lernpaket 6: Hier hat mir die Entwicklungsbeschreibung sehr gut gefallen, sowie das Magenkapitel. Der Arterienverlauf hätte noch genauer beschrieben werden können (Seite 31 unten statt „…A. Gastroomentalis dextra (aus der A. Gastroduodenalis)“ NEU DAZU: „…A. Gastroomentalis dextra (aus der A. Gastroduodenalis AUS DER HEPATICA COMMUNIS)“. Außerdem hat sich hier ein kleiner Fehler eingeschlichen (die A. Gastrica dextra stammt aus der hepatica communis, nicht aus der hepatica propria.)

Die Darmkapitel haben mir gut gefallen, und auch das Kapitel über die Leber war sehr hilfreich (besonders, dass auch auf die Segmente eingegangen wurde, das wird in anderen Lehrbüchern oft nicht erwähnt). Auf Seite 47 steht im Fazit-Kasten einmal „Die mesenterica sup verläuft dorsal des proc uncinatus“ und einmal „Die mesenterica sup verläuft ventral des proc uncinatus“, hier müsste der erste Satz gestrichen werden.

 

Lernpaket 7: Kurz vorweg: Das Bild zum Paket hat mir immer wieder gute Laune bereitet. Auch das gesamte Paket hat mir sehr gut gefallen, besonders die vielen Bilder und Illustrationen. Bei der Harnblase hätte ich mir wieder eine genauere Beschreibung der Arterien gewünscht (siehe Magen).

 

Lernpaket 8: Hier hat mir die Aufteilung nicht so gut gefallen, ich hätte die Genitalien noch mit in das siebte Kapitel genommen, und dann ab dem Kapitel 5. Leitungsbahnen etc mit Kapitel acht begonnen. Ansonsten alles super, besonders das Unterkapitel zu den Portokavalen Anastomosen. Außerdem hat es mir sehr gut gefallen, dass die Oberflächenanatomie so gut beschrieben wurde, dies hat sowohl für das schriftliche, als auch für das mündliche Physikum viel gebracht.

 

Lernpaket 9: Dieses Lernpaket hat mir sehr, sehr gut gefallen. Alle wichtigen Dinge sind kurz und gut erklärt, besonders gut erklärt wurden die Schädelöffnungen und die Entwicklung. Aber auch das Unterkapitel zu den Halsfaszien und der Zungenmuskulatur war super. Das Kapitel zur Kaumuskulatur hätte meiner Meinung nach ruhig etwas genauer beschrieben werden können (auch die Funktionen z.B.). Bei der Abbildung hierzu (Abb.1.8) hätte ich es auch gut gefunden, wenn die Strukturen auch bezeichnet gewesen wären (z.B. fossa pterygoidea).

Lernpaket 10: Das Lernpaket zu den Hirnnerven hat mir nicht so gut gefallen, da konnte man mit MediLearn oder Duale Reihe viel besser lernen. Hier hat mir zum Beispiel die Information zur genauen Austrittsstelle, aber auch der intrakranielle Verlauf gefehlt. Gut gefallen hat mir jedoch die Information zu den Ausfallfolgen.
Außerdem hat mir das Kapitel zu der vegetativen Innervation sehr gut gefallen. Das Kapitel zur Nase hat mir gut gefallen, jedoch hätte ich mir auch hier eine genauere Beschreibung der arteriellen Versorgung gut gefallen. Die Kapitel zu Mundhöhle, Speicheldrüsen, und Zunge waren gut und zurecht knapp. Das Kapitel zu den Zähnen gehört meiner Meinung nach eher in den Bereich der Histologie, gerade die einzelnen Bestandteile (Kapitel 1.13.4). Zum Kapitel „Gaumen“ hätte mir eine Abbildung gut gefallen.

 

Lernpaket 11&12: Diese Kapitel haben mir sehr, sehr gut gefallen. Die Fakten waren super erklärt und durch Bilder und Tabellen verdeutlicht. Diese Kapitel haben mir sehr beim Lernen von Neuroanatomie geholfen!!

 

 

 

Biochemie:

 

Heft 1: Dieses Heft hat mir gut gefallen. Sehr gut war, dass in den ersten Kapiteln auch noch mal auf die Grundlagen der Kohlenhydrate eingegangen, so konnte man auch viele Fragen zur organischen Chemie mit dem Wissen beantworten. Außerdem hat es mir gut gefallen, dass wichtige Dinge, wie z.B. die Isomerie, durch Diagramme verdeutlicht wurden. Auch die Themen Glykolyse, Gluconeogenese und Glykogenstoffwechsel wurden gut beschrieben. Etwas unverständlich war für mich allerdings der Text zum PPW, das habe ich dann mit dem Kurzlehrbuch gelernt.
Auch der Citratzyklus und die Atmungskette waren meiner Meinung nach sehr gut beschrieben, auch hier haben mir die Abbildungen gefallen (besonders Abb. 2.8 auf Seite 34!).
Sehr schön war auch die Abbildung 3.1 auf Seite 40 und generell die Texte zu den Lipiden, zum Fettsäurestoffwechsel und zu den Ketonkörpern. Das Kapitel zur Phospholipidsynthese war mir dann allerdings etwas zuviel, weswegen ich es weggelassen habe. Mein absolutes Lieblingsthema in den Biochemie-Skripten war das Kapitel zu den Aminosäuren. Hier wurde wirklich alles berücksichtigt! Alle Formeln (auch zu den nichtproteinogenen AS), alle wichtigen Rechnungen (mit sehr schönen Beispielen mit IMPP-Aufgaben, Peptide, Proteine, und das wichtigste: Der Abbauweg jeder einzelnen Aminosäure. Dies hat mir gerade bei den MediLearn-Heften echt gefehlt. Vielen Dank für dieses Kapitel!

 

Heft 2: Auch dieses Heft war ein voller Erfolg, obwohl ich mich jedes Mal gefragt habe, warum das Thema „Hormone“ nicht in dem selben Heft wie das Thema „Blut“ beschrieben wurde, aber dafür gab es sicherlich Gründe. Das Emzymkinetik-Kapitel hat mir gut gefallen, jedoch hätte ich es noch besser gefunden, wenn auch auf die „unkompetetive Hemmung“ eingegangen worden wäre. Sehr geholfen hat mir auch die Tabelle 1.5 auf Seite 18. Die Kapitel zu Vitaminen und Spurenelementen haben mir auch gefallen, allerdings war mir der Text zu Vitamin A etwas zu lang (meiner Meinung nach eher Thema der Physiologie). Sehr gut war die Tabelle 2.4 auf Seite 32, ich kenne sogar Leute, die sich die Biochemie-Skripte nur wegen dieser Tabelle gekauft haben. Am Hormon-Kapitel hat mir gut gefallen, dass zu vielen Hormonen die Strukturformel dabeistand und der Wirkmechanismus detailliert und mit vielen Bildern beschrieben wurden. Sehr gut hat mir gefallen, dass kurz aber irgendwie dennoch ausführlich auf DM eingegangen wurde. Das Kapitel zum Leberstoffwechsel hat mir sehr gut gefallen, alles wichtige wurde behandelt und auch die Kollagen-BS wurde gut beschrieben.

Heft 3: Auch dieses Heft hat mir gut gefallen, jedoch habe ich die Themen Blut und Immunsystems eher mit den Physio-Skripten gelernt. Sehr gut gefallen haben mir hier wieder die Abbilden, besonders z.B. auf Seite 33 Abb. 2.11 das Bild zu den Proteinen der Ig-Familien. Auch sehr gut gefallen hat mir Tabelle 2.5 auf Seite 39. Die Molekularbiologie-Kapitel haben mir auch sehr gut gefallen, diese waren einfach 100mal besser als entsprechende Kapitel in den MediLearn-Heften. Besonders gut gefallen haben mir die Texte zum Purin-und Pyrimidinstoffwechsel, die Mutationsarten waren mir hingegen etwas zu ausführlich.

 

Physiologie

 

Heft 1: An diesem Heft hat mir besonders das erste Kapitel zur allgemeinen Physiologie gut gefallen. Allerdings hätte ich mir noch eine Übersicht „Primär/sekundär/tertiär aktiver Transport“ mit entsprechenden Kanälen gewünscht. Generell haben mir die Rechenbeispiele auch immer gut gefallen, außer das erste auf Seite neun, das hätte man meiner Meinung nach auch weglassen können. Das Kapitel zu Blut und Immunsystem hat mir auch gut gefallen, besonders die verschiedenen Serumproteinelektropherogramme. Zur Gerinnungskaskade hätte ich mir ein Bild gewünscht, auf dem sowohl die die Gerinnungskaskade als auch die Fibrinolys (samt Hemmer/Aktivatoren etc) dargestellt wird. Sehr geholfen für viele Physikumsfragen haben Tabelle 2.6 auf Seite 25 und Tabelle 2.8 auf Seite 30. Auch die Blutgruppen (mit Tabelle zur Blutgruppen-Analyse) wurden sehr verständlich erklärt. Das Lernpaket zum Herz hat mir auch gut gefallen, nur der Abschnitt zur Auswirkung des Kaliumhaushalts war etwas verwirrend. Die Erklärungen zum EKG waren dank der vielen Abbildungen super verständlich, sehr gut gefallen hat mir auch die Abbildung 3.18 auf Seite 45. Das Kapitel zum Kreislauf hat mir auch gute gefallen, hier könnte man evtl. noch einmal alle wichtigen Gleichungen in einer Tabelle zusammenfassen. Beim effektiven Filtrationsdruck würde ich noch die Zahlenwerte dazu schreiben.

 

Heft 2: Im Kapitel „Ernährung“ haben mir einige Abbildungen gefehlt, zum Beispiel eine Abbildung der Pankreaszellen. Das Kapitel „Energie-und Wärmehaushalt“ hat mir wiederum sehr gut gefallen, vor allem die Diagramme und Rechenbeispiele (gerade für die IMPP-Fragen sehr wichtig). Beim Kapitel Niere hätte ich gerne das große Bild mit allen Nierenabschnitten aus der dualen Reihe Physiologie als Abbildung dabei gehabt, die Einzelabbildungen haben mir nicht so gut gefallen. Super wäre es, wenn man klinische Bezeichnungen der Kanäle (z.B. ROMK) noch hinzufügen würde. Ansonsten war dieses Thema auch sehr gut. Im Hormon-Kapitel habe ich vor allem mit Tabelle 4.1 auf Seite 57 gelernt, das hat super gepasst! Sehr gut gefallen hat mir auch das Kapitel zur Sexualphysiologie, abermals aufgrund der guten Abbildungen (v.a. Abb 5.2, Seite 72). Die Bilder zur Implantation haben meiner Meinung allerdings nicht ganz gepasst, dies gehört denke ich eher in den Bereich der Embryologie/ Histologie.

 

Heft 3: Das dritte Physiologie-Skript hat mir am besten gefallen. Besonders das erste Lernpaket war sehr klar formuliert und sehr verständlich. Dennoch hätte ich mir auch hier schon eine kurz Erklärung zum NMDA- und zum AMPA-Rezeptor gewünscht (Stichwort Langzeitpotenzierung). Auch das Muskelkapitel hat mir sehr gut gefallen (hier vielleicht eine kleine Ergänzung zum Myosin, weil ich es in einer IMPP-Frage gefunden habe: Myosin besteht aus 2 leichten und 4 schweren Ketten.)

Beim VNS-Kapitel hätte ich gerne eine Erklärung zu den beiden Begriffen Chronaxie und Rheobase gehabt, ansonsten war auch dieses Kapitel einwandfrei. Das einzige Kapitel, was mir nicht ganz so gut gefallen hat, wie die anderen, war das Kapitel zur somatoviszeralen Sensibilität. Hier hätte ich mir einmal eine Tabelle zu den Sensoren gewünscht (welcher ist RA, SA // PD,D usw). Außerdem hätte ich mir bei den Schmerz-und Temperaturrezeptoren mehr Abbildungen gewünscht (im Silbernagl gibt es ganz gute…). Das Kapitel zum Auge hat mir dann wieder sehr gut gefallen. Hier haben die Autoren es durch ihre vielen Rechenbeispiele und durch die vielen Abbildungen geschafft, alles super verständlich darzustellen.

Das Kapitel zum auditorischen System hat mir auch sehr gut gefallen, das Kapitel zur Sprachbildung war meiner Meinung nach eher irrelevant. Das Kapitel zu den chemischen Sinnen war super, wenig Text, viel verständlich aufbereiteter Inhalt. Auch das letzte Lernpaket hat mir gut gefallen, hier war es meiner Meinung nach sehr gut, auch viele Dinge, die noch nicht direkt so vom IMPP gefragt wurden, zu erklären, gerade auch für die mündliche Prüfung.

 

 

Physik
Das Physik-Skript hat mir auch sehr gut gefallen, auch hier war es meiner Meinung nach sehr gut, nochmal die Basics zu erklären, sonst hätte ich nichts verstanden. Dennoch würde ich allen Leuten empfehlen, hier erst zu kreuzen, und sich dann bei Unklarheiten das Skript nochmal durchzulesen. Anders wäre es zu viel Aufwand für wenig Punkte.

 

Chemie
Im Chemie-Skript waren mir dann hingegen zu viele Basics erklärt, was aber daran liegen kann, dass ich schon Chemie-LK in der Schule hatte. Hier haben mir auch wieder besonders die Rechenbeispiele gefallen. Außerdem haben mir besonders in der organischen Chemie die vielen Abbildungen gut gefallen, auch, wenn es sich teilweise sehr mit dem Biochemie-Skripten überschnitten hat.

 

Histologie

Das Histologie-Skript gehörte auch zu meinen Lieblingsskripts. Es wurde alles sehr gut erklärt, und sowohl durch elektronenmikroskopische und lichtmikroskopische Bilder, als auch durch verschiedene Abbildungen und Tabellen unterstützt. Ein Highlight war dabei die Tabelle zu den verschiedenen Oberflächenepithelien auf Seite 13. Besonders gut gefallen hat mir auch das Kapitel zu den Drüsen und das Kapitel zu Stützgewebe. Sehr gut gefallen hat mir auch, dass Entwicklungsthemen, wie desmale/chondrale Ossifikation genau in der richtigen Länge beschrieben wurden, nicht zu viel und nicht zu wenig. Außerdem hat mir die Kombination von IMPP-Bildern mit passender Erklärung sehr gut gefallen. Noch besser hätte ich es aber gefunden, wenn es am Ende jedes Kapitels noch einmal eine Tabelle mit den wichtigsten Kriterien und den Oberflächenepithelien der im Kapitel besprochenen Organe gegeben hätte (so ähnlich wie Tabelle 6.1 auf Seite 57 zu den Verdauungsorganen).

Biologie

Auch das Biologie-Skript hat mir sehr gut gefallen, auch wieder wegen der sehr guten Abbildungen und Bildern. Besonders haben mir hier die Kapitel „zelluläre Strukturen“ und „Zellzyklus und Mitose“ gefallen. Gut gefallen haben mir auch die Beispielaufgaben zur Humangenetik. Bei der Mikrobiologie hätte ich mir eine Übersicht aller relevanten Bakterien gewünscht (ob grampositiv oder gramnegativ, welche Form, ob Geißeln, etc..).

 

Psychologie/Soziologie

Hier habe ich ehrlich gesagt nur die Fazit-Kasten gelesen, und wenn ich etwas nicht verstanden habe, den Text dazu noch durchgearbeitet. Das hat super funktioniert. Auch bei diesem Skript haben die Beispielaufgaben (egal ob Rechenbeispiele oder andere Beispiele) sehr gut gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.