Labormedizin pocket (Börm Bruckmeier)

Das „Labormedizin pocket“ von Matthias Imöhl erscheint in  der 3. Auflage im Börm Bruckmeier Verlag.

Das Buch ist aufgeteilt in 22 übersichtliche Kapitel. Diese behandeln alle wichtigen Aspekte, die einem zum Thema „Labormedizin“ einfallen, wie z.B. Liquor, Antikörper, Tumormarker, Hämatologie etc. Auch das wichtige Thema „Transfusionsmedizin“ fehlt nicht, allerdings ist
es meiner Meinung nach viel zu kurz gehalten, da es sich lediglich auf die Transfusion von Erythrozytenkonzentraten und die damit verbundenen Themen (AB0-System etc.) bezieht und nicht auf Gerinnungspräparate, Transfusionszwischenfälle oder ähnliches eingeht.

Im Anhang finden sich noch mal die Normwerte übersichtlich aufgelistet. Außerdem wird viel Wert auf Umrechnungstabellen gelegt, was in einem solchen Fach ja nur sinnvoll sein kann.

Allerdings erschließt sich mir der Sinn dieses Buches nicht richtig. Zur Prüfungsvorbereitung eignet es sich schon aufgrund des Umfangs nicht – wobei man anmerken muss, dass es dazu auch nicht gedacht ist. Im klinischen Alltag kann es sicherlich an der ein oder anderen Stelle nützlich sein, vor allem bei der Untersuchung von Punktionsmaterial (Aszites, Liquor etc.), jedoch hätte ich es in Anbetracht dessen, wieviel man sonst so in seinem Kittel herumträgt, nicht auch noch in der Tasche.

Somit lässt sich zusammenfassen, dass es bei speziellen Fragestellungen nützlich sein kann, vor allem wohl auch, wenn man zum Beispiel in der Hämatologie eine Famulatur/PJ macht. Den alltäglichen Gebrauch halte ich jedoch für begrenzt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.