Leber und Gastrointestinaltrakt (Thieme)

Mit „Leber und Gastrointestinaltrakt“ von Ulrich M. Lauer erscheint der dritte Band in der Reihe „Fallorientierte Einführung in die klinische Medizin“ von Bernd Balletshofer, Claus D. Claussen und Hans-Ulrich Häring im Thieme-Verlag. Der flexible Einband mit 207 Seiten stellt neun häufige und wichtige Krankheitsbilder der Gastroenterologie in Fällen vor. Der Leser hat die Möglichkeit, jeden Schritt von der Aufnahmeanamnese bis zur Therapie selbst zu durchdenken. Nach jedem Schritt folgt nochmal eine kurze Zusammenfassung des Status quo, entsprechend z.B. einer Vorstellung des Patienten beim Oberarzt. Die einzelnen Kapitel/Fälle enden mit einem „Steckbrief“ des Krankheitsbildes, der die wichtigsten Fakten beschreibt.

Die Vorteile dieser Strukturierung liegen auf der Hand: Man kann ein Gefühl erhalten für die Herangehensweise im Fach der Gastroenterologie. Dies steht im Vordergrund, nicht die Vermittlung von theoretischem Wissen. Daher sollte man auch kein konzises Lehrbuch für einen Abschnitt der Inneren Medizin erwarten. Die präsentierten Fälle sind zwar typisch, aber bieten keinesfalls ein umfassendes Bild. Daher eignet sich das Buch als Zusatzlektüre für den Studenten im frühen klinischen Studienabschnitt, der sich für Innere Medizin interessiert und den problemorientierten Ansatz sucht.

Für Prüfungen o.ä. im Regelstudiengang bietet der Band keinen Vorteil.

Der Fließtext ist nüchtern geschrieben und relativ knapp gehalten. Hinzu kommen Infoboxen z.B. zu Klassifikationen oder Bildgebungstechniken.

Für den akzeptablen Preis von 29.95 € erhält man also eine gute Einstiegslektüre in die Gastroenterologie, die aber nicht als Lehrbuch, sondern dezidiert als Fallbuch gesehen werden sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.