Neurologie to go (Wissenschaftsverlag)

Eines gleich vorweg: „Neurologie to go“ ist zum Lernen nicht geeignet. Wer ein einfaches Lehrbuch oder ob des Umfangs ein Kurzlehrbuch dahinter vermutet liegt falsch. Es handelt sich um einen Leitfaden, der in Praktikum und Beruf bei der Diagnose und Therapie hilfreich sein soll.

Der Leser ist ohne Vorwissen regelrecht aufgeschmissen. Die Autoren liefern keine Definitionen oder Erklärungen. Das ist jedoch auch nicht beabsichtigt. „Neurologie to go“ ist darauf ausgerichtet, in der Praxis Symptome zu erkennen, zielgerichtet zu untersuchen und die richtige Diagnostik einzuleiten. Zudem liefern die Autoren Therapierichtlinien zu den jeweiligen Erkrankungen und erklären Behandlungen.

Das Buch ist in ein so genanntes Softcover eingebunden. Dadurch ist es robust und sollte den Dauereinsatz in der Kitteltasche gut überstehen. Das Layout ist schlicht in Rottönen gehalten. Grafiken sind noch zusätzlich mit Grautönen versehen. Mehrspaltige Tabellen verfügen zur besseren Orientierung über verschiedene Hintergrundfarben. Der Herausgeber hat „Neurologie to go“ zudem neben dem Stichwortregister auch mit einem Medikamentenregister und einem Wirkstoffgruppenregister versehen. Dadurch gestaltet sich das Nachschlagen einfacher und schneller.

Fazit: Der vorgestellte Titel ist zum Lernen ungeeignet. Wer jedoch seine erste Schritte in den Arztberuf wagt, kann von „Neurologie to go“ sehr wohl profitieren. Studenten, die im PJ Neurologie oder Psychiatrie als Wahlfach haben, sollten über dieses Buch nachdenken. Wer seine Facharztausbildung in besagten Fächern startet, sollte sich zumindest eine gute Alternative zulegen. Der Preis von 44 Euro ist für ein Buch dieses Umfangs relativ hoch. Er lohnt sich jedoch für alle, die beruflich mit dem Fach Neurologie in Berührung kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.