Taschenlehrbuch Mikrobiologie

Rezension zu: Fritz H. Kayser, et al.: Taschenlehrbuch Medizinische Mikrobiologie, Thieme, 2014

 

Das Taschenlehrbuch Medizinische Mikrobiologie in der 13. Auflage aus dem Jahr 2014 deckt die Gebiete Bakteriologie, Mykologie, Virologie und Parasitologie ab. Außerdem führt es in die Grundlagen der Immunologie und Hygiene ein.

Das Buch besitzt ein modern anmutendes Layout, aktuelle und klare Grafiken, sowie klar gegliederte Kapitel. Diese werden jeweils mit einer Zusammenfassung eingeleitet, die beispielsweise in der Rubrik Bakteriologie über die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Erreger informiert. Dies ist einerseits zur Wiederholung sinnvoll, da auf diese Art und Weise nicht mehr jede relevante Information einzeln aus dem Haupttext herausgesucht werden muss. Andererseits lenkt es beim ersten Lesen den Fokus auf die wichtigsten Aspekte, auf bei der nachfolgenden Lektüre geachtet werden muss. Im Haupttext wird auf die Informationen eingegangen, die sich auch in gängigen „großformatigeren“ Büchern finden lassen, jedoch in dem Format angemessener knapp formulierter Form. Kritikpunkt an dieser Stelle wäre höchstens, dass manche Informationen (z.B. dass DRB*14/DQB*0503, DRB*07/ DQB*0201 ein Risiko-MHC-II-Allotyp) für den Haupttext, z.T. sogar als Zusatzinformation zu tief gehen. Diese könnte man zugunsten eines flüssigeren Schreibstils verwerfen.

Absolut hervorzuheben sind die exzellenten Übersichtsgrafiken und Bilder von klinischen Fallbeispielen. Trotz des kleinen Formats veranschaulichen sie die wichtigsten Zusammenhänge und Klassifikationen, was gerade das Lernen der verschiedenen pathogenetischen Wege und Möglichkeiten der einzelnen Erreger erleichtert.

Zusammenfassend kann man sagen, dass sich das Buch noch stärker auf seine Kernkompetenz, der kompakten und prägnanten Präsentation von Informationen konzentrieren sollte, dann wäre fast nichts mehr zu bemängeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.