Zeitzeuge der Medizin (Thieme)

„Zeitzeuge der Medizin- Im Gespräch mit dem Internisten Walter Siegenthaler“ von Peter Müller ist ein etwas anderes Medizinbuch. Auf ca. 170 Seiten wird die beeindruckende Biografie dieses Urgesteins der Inneren Medizin dargestellt. In mehreren Interviews mit dem Historiker Peter Müller erzählt Walter Siegenthaler von seinem Leben – „66 Jahre erlebte Medizin“.

In 4 Großkapiteln werden seine „Ausbildung und Lehrjahre“, „die akademische Laufbahn“, der „viel beschäftigte Klinikdirektor“ und  der „Emeritus“ beleuchtet.

Walter Siegenthaler führt als Klinikdirektor, Arzt, Hochschullehrer und Lehrbuchautor ein ungemein aktives Leben.

Schon während seines Studium und seiner Assistenzarztzeit kam er des Öfteren mit namhaften Ärzten in Berührung, wie z.B. Wilhelm Löffler oder Hanns von Meyenburg, beide Internisten, die Siegenthaler beeinflusst haben.

Einen sehr privaten Einblick in sein Leben stellt das Themenfenster „Dr. med. Gertrud Siegenthaler-Zuber“ dar, worin sein Leben mit seiner Frau bis zu ihrem Tod beschrieben wird.  Mit „wir waren als Team ein Begriff“ beschreibt er auch die enge Zusammenarbeit mit ihr sowohl in der Klinik, als auch als Koautorin an seinen Lehrbüchern und im Privaten.

Immer wieder wird der Lebenslauf von solchen Themenfenstern unterbrochen und es wird gezielt auf verschiedene Aspekte, die Siegenthalers Leben beeinflusst und gelenkt haben, eingegangen.

Der Fortschritt und die Aufteilung der Inneren Medizin in ihre Spezialdisziplinen dienen als eine Art roter Faden in seinem Leben, woran er auch stark beteiligt war.

Bis heute ist Walter Siegenthaler aus der Medizin nicht wegzudenken, wird er heute noch mit Preisen und Auszeichnungen geehrt für sein Engagement in der Medizin und der Lehre. Durch seinen Einsatz wurde beispielsweise die interdisziplinäre Sommer-Seminar-Woche für Medizin in Davos eingeführt.

Diese 66 Jahre erlebte Medizin sind wirklich sehr beeindruckend.

Für 39,95 € ist das Buch etwas teuer, trotzdem aber auf alle Fälle lesenwert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.